Hier finden Sie alle aktuellen wichtigen Themen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

facebook

twitter

blogspot

LinkeID

Xing

Steigende Beiträge bei Generali

Für den steigenden Beitrag der Berufsunfähigkeiten bei der Generali macht diese jetzt den niedrigen Zinsen verantwortlich.

 

Es wurden bereits die Überschüsse gesenkt, nun sollen Verträge die vor 2015 abgeschlossen wurden einen höheren Beitrag erhalten.

 

Lassen Sie Ihren Vertrag prüfen!

Wir helfen Ihnen dabei, unverbindlich, neutral und kostenfrei.     4/2018

Schulbuchkosten

Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen hat entschieden, dass das Jobcenter für Hartz-IV-Empfängern die Kosten für Schulbücher bezahlt muss.

Diese Kosten können ab sofort mit dem Schulbedarfspaket vom max. 100 Euro im Jahr beantragt werden.                              01/2018

Sondierungen vom 11.01.2018

Folgende Kompromisse wurden zwischen Union und SPD wurden im Bezug auf Steuern, Familiennachzug und Krankenversicherung getroffen.

 

Steuer

Keine Steuererhöhungen, sowie keine Spitzensteuererhöhung Solidaritätszuschlag soll schrittweise bis 2021 gesenkt werden.

 

Familiennachzug

Die Zuwanderung ist auf 220.000 Menschen begrenzt. Familiennachzug von Flüchtlinge soll mehr begrenz werden, dazu wird eine Neuregelung getroffen.

 

Gesetzliche Krankenversicherung

Die Krankenversicherung soll wieder paritätisch (von gleichen Teilen) Finanziert werden.

 

Jedoch müssen die Vorsitzenden, Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Martin Schulz (SPD), der Großen Koalition noch zusagen.                  1/2018

Krankenkasse wechseln

Abhängig von der Krankenkasse können Sie bei einem Wechsel mehrere Hundert Euro im Jahr sparen.

Neben den Kostenvorteil, haben Sie auch evtl. Anspruch auf Mehrleistung, Zusatzleistungen, Bonusgelder und weiter Vorteile, gegenüber Ihrer jetzigen Krankenkasse.

 

Vergleichen Sie HIER.                            01/2018

Rentenhöhe und Arbeitsjahre gekoppelt

In erster Linie wurde diese Überlegung aufgrund der längeren Lebenserwartung bedacht.

Hinzu kommt das viele junge Menschen recht spät in einen Beruf starten und somit weniger Einzahlen.

Der sog. Generationsvertrag, beruht auf die Zahlungen der Arbeit-nehmer und -geber,

diese werden direkt den Rentnern zugeführt.

Eine Kopplung der Rentenhöhe mit der Arbeitszeit, hat zu bedeuten, dass ein Pfleger, der täglich harte Arbeiten verrichten und mit 18 sein Berufsleben gestartet hat, früher in Rente gehen kann als ein Rechtsanwalt der erst mit 25 Jahren anfängt zu arbeiten.

                                                          01/2018

Veränderungen für 2018

Einkommens-steuer

Der Grundfreibetrag steigt auf 9000 Euro für ledige.

Bei Ehepaaren, eingetragenen Lebenspartnerschaften verdoppelt sich der Betrag.

Kindergeld

Für die ersten beiden Kinder gibt es 194 Euro pro Monat, beim dritten Kind sind es 200 Euro und bei jedem weiteren Kind sogar 225 Euro.

Harz IV

Der Regelsatz für alleinstehende Hartz-IV-Empfänger steigt auf 416 Euro pro Monat. Bei Paaren gibt es künftig 374 Euro pro Person - sechs Euro mehr als bisher.

Rente

Wegen der gut gefüllten Rentenkasse sinkt der Beitragssatz für die gesetzliche Rentenversicherung zum 1. Januar auf 18,6 Prozent.

Im Juli dürfen Rentner mit deutlich mehr Geld rechnen.

Riester Rente

Die staatliche Grundzulage für Riester steigt  auf 175 Euro.

Lohngleichheit

Um Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen zu verringern, erhalten Beschäftigte im neuen Jahr einen individuellen Auskunftsanspruch.

Veräußerung der  Lebenvers.

Anfang November wurde bekannt, dass die Generali Gesellschaft Ihr Lebensversicherungs- Bereich an die DVAG verkauf und somit laut Lars Gatschke (Verbraucherzentrale) "Den Klotz vom Bein hat".

Es kündigten auch die AXA und die Ergo Versicherung eine solche Veränderung an.

11/2017

Änderungen - Arbeitslosen und Arbeitslosenvers.

Arbeitslosen

Ab sofort können Arbeitslose auch im Supermarkt (gehörten Rewe, Penny, Real, dm und Rossmann) Bargeld abholen.

Aus Kostengründen, soll es bei den Agenturen kein Geld mehr geben, diese sollen nun mit einem Zettel auf dem ein Barcode gedruckt ist, an der Kasse vorlegen.

 

Arbeitslosenversicherung

Aufgrund des Jobbooms und der damit zusammenhängenden Rücklagen bei der Bundesagentur für Arbeit herrscht ein Überschuss der Beiträge.

Es wird überlegt von der momentanen Abgabe von 3,0 % vom Brutto auf evtl. 0,2 – 0,5 % herunter zu gehen.

Dieses wird jedoch auf langer Sicht die Probleme im demografischen Wandel nicht lösen, vorhersagen rechnen mit bis zu 50 % Abgaben in der Zukunft.

                                                          11/2017

neuer Regelsatz

Ab Januar bekommen Hartz-IV-Empfänger mehr Geld.

das bedeutet:

für eine Person von 409 € auf 416 €

für Paare je person 6 € mehr

für Kleinkinder je 3 € mehr

für Jugendliche je 5 € mehr

 

11/2017

2018 -  mehr Arbeitsplätze

Die DIHK (Deutsche Industrie- und Handelskammer) hat für das Jahr 2018 in der aktuellen Konjunkturumfrage mit 650.000 neuen Stellen gerechnet.

Das bedeutet ein Anstieg der zu vergebenen Stellen, allerdings schaffen es die Unternehmen nicht offene Stellen zu besetzen!

Suchen Sie eine Arbeit? Neben - oder Hauptberuflich? Dann könnte unser Angebot genau das richtige sein!

Schauen Sie hier einmal nach.

                                                    11/2017

Immobilien-Crash

Es ist die Frage aller Fragen:

Haben wir in Deutschland eine Immobilienblase oder nicht?

Wer zurzeit eine Eigentumswohnung in Berlin oder München sucht,

dürfte angesichts der teils irrational hohen Preise eine klare Antwort darauf haben: Ja.

Denn das geht nicht mit rechten Dingen zu.

Das Problem für Immobilienkäufer in einem solchen Umfeld:

Man bezahlt hohe Preise für eine Wohnung, benötigt jedoch Jahrzehnte, um den Preis über die erzielbare Miete wieder einzuspielen.

Wenn dann auch noch die Finanzierung auf wackeligen Füßen steht und die Zinsen steigen, wird es eng.

 

10/2017

Siemens - Alstom

Der deutsche Elektrokonzern Siemens legt sein Zuggeschäft mit dem französischen Konkurrenten Alstom zusammen.

Geplant sei eine «Fusion unter Gleichen», teilte Siemens nach einer ausserordentlichen Sitzung des Aufsichtsrates in München mit.

Als weiterer potenzieller Partner für Siemens war in den vergangenen Monaten auch der kanadische Flugtechnik- und Bahnanbieter Bombardier gehandelt worden, der aber mitten in einem Stellenabbau steckt.

Das Zuggeschäft von Siemens und Alstom ist ähnlich gross, zusammen kommen sie auf einen Umsatz von rund 15 Milliarden Euro und etwa 60'000 Beschäftigte in dem Bereich weltweit.

 

09/2017

Verkauf der Lebensversicherungen?

Generali kündigte zusätzlich zur Einstellung vom Neugeschäft und entnahme der Überschüsse ab nächsten Jahr eine weiter Änderung an.

Das Deutschlandgeschäft wird im ersten Quartal 2018 ausgelagert.

Ein künftiger Verkauf des Bereichs sei nicht ausgeschlossen.

Auch weitere Versicherungskonzerne prüfen Berichten zufolge, sich von Lebensversicherungs-Altverträgen, die den Kunden relativ hohe Zinsen garantieren, zu trennen.

 

09/2017

HUK Cuborg - zieht sich zurück

Die Kfz-Versicherungen der HUK-Coburg und der Huk24 sind ab Oktober auf keinem Vergleichsportal mehr zu finden.

Das hat der Versicherer bekannt gegeben.

Hauptgrund für den Ausstieg sind die Kosten: „Unsere Autoversicherungen zählen preislich zu den günstigsten im Markt.

Um diese Preisposition nicht zu gefährden, haben wir uns dazu entschieden, auf die Vergleichsportale zu verzichten und uns dort nicht mehr listen zu lassen“, sagt Klaus-Jürgen Heitmann, Vorstandssprecher der Huk-Coburg.

 

09/2017

Die Neue Flexirente

Viele Menschen gehen vor das reguläre Rentenalter in die Rente. Dieses beträgt derzeit 65 Jahre und 6 Monate.

Ab August 2017 gelten neue Regelungen.

Zum einen können Sie ab dem 50. Lebensjahr in die Gesetzliche Rente Sonderzahlungen leisten, damit wirken Sie Abschläge in der Zukunft entgegen und haben die Möglichkeit früher in Rente zu gehen.

Zum anderen wurde der Hinzuverdienst auf Jährlich 6.300 Euro brutto ohne Rentenkürzungen beschlossen.

Der Beitrag kann auch in einen Monat verdient werden.Der darüber herausragende Verdienst wird zu 40 % an die Rente angerechnet.

                                                                                                                                              08/2017

Behördennummer 115

Mit der einheitlichen Behördennummer 115 erhält man in ab dem 01.08.2017 einen direkten Zugang zu Auskünften über Leistungen der öffentlichen Verwaltung.

Unter der Kurznummer 115 werden telefonische Bürgerservices von Gemeinden sowie von Landes- und Bundesbehörden vernetzt, so dass Auskünfte zu Verwaltungsanliegen – zum Beispiel Öffnungszeiten verschiedener Behörden, Zuständigkeiten für bestimmte Anliegen oder Informationen über Themen wie Eheschließung, Kinderbetreuung, Einbürgerung etc. – alle unter dieser Nummer erbeten werden können.

65 Prozent der Anliegen sollen beim ersten Anruf direkt beantwortet werden, so lautet das Serviceversprechen des 115-Verbunds.Die Behördenrufnummer 115 ist montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr erreichbar. Der Service ist zudem kostenlos.                                                                               08/2017

Hohe Sozialausgaben

Im Sozialbericht 2017 wurde eine Steigung der Sozialleistungen dokumentiert.

Da die Arbeitslosenzahlen gesunken sind, kann das nur bedeuten, das vielen Menschen einen Job mit sehr geringen Einkommen besitzen.

Ohne die weiteren Unterstützungen der Sozialleistungen, wie Kinderzuschlag, Wohngeld und weitere ist es für manche Bürger nicht möglich zu Leben.

Wir zeigen Ihnen, Ihre Möglichkeiten auf!

                                                                                               08/2017

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Mandy Talarowsky - Ihr Expertenteam für außergewöhnliche Perspektiven - Kontakt: Telefon: 0531-6158619 Handy: 0151-56503148 Fax: 0531-6171126 Email:Talarowsky@gmx.de

Anrufen

E-Mail